Seminare

Um der Zielsetzung einer umfassenden und interdisziplinären Ausbildung gerecht zu werden, ist die Teilnahme an Seminarveranstaltungen aus dem umfangreichen Angebot der NORDAKADEMIE verpflichtender Bestandteil des Curriculum.

Die über 100 wählbaren Seminarveranstaltungen ergänzen dabei die Pflicht- bzw. Prüfungsfächer um Veranstaltungen zu Persönlichkeitsentwicklung, aktuellen Managementthemen und fachbezogenen Spezialthemen. Sie erstrecken sich über den gesamten Studienverlauf und sind inhaltlich von den fachlichen Modulen unabhängig.

Für die Seminaran- und abmeldung sowie die Teilnahmeverpflichtung an Seminaren schauen Sie bitte in das "Merkblatt Seminare", welches Sie im Intranet CIS finden.

Die Kenntnis wissenschaftlicher Arbeitsweisen und Methoden sowie deren effiziente und effektive Nutzung stellt angesichts der zunehmenden Durchdringung wissenschaftlicher Prozesse in immer breitere Bereiche der Hochschul- und auch Unternehmenspraxis eine wichtige Kompetenz dar. Um fundiert wissenschaftlich arbeiten zu können, gibt es daher eine im ersten Semester angebotene Seminarveranstaltung "Wissenschaftliches Arbeiten und Methoden", die von allen Studierenden belegt werden muss.

Hier finden Sie den aktuellen Raumplan als pdf Datei. 

Kontakt

Andrea Muhl
Telefon: 04121 4090-512
E-Mail

Zurück zur Seminarübersicht

Seminar A bis Z: Artenvielfalt bis Zero-Waste – Was können Unternehmen beitragen?

Ein Thinkathon zu Nachhaltigkeit - am Beispiel der NORDAKADEMIE

Von: Freitag, 18.09.2020

Bis: Samstag, 19.09.2020

Bemerkung:

Fr. 16:30 - 20:30 , Sa 09:00 - 18:00 Uhr

Themenbereich: Ethik/Soziales

Prüfungsform: Mündliche Prüfung

Kreditpunkte: 0.5

Workload: 15

Dozenten : Florian Andrews , Anne-Katrin Nuzum

Inhalt:

Nachhaltigkeitsthemen, insbesondere Energie- und Materialeffizienz sind in Produktionsunternehmen auch aus wirtschaftlicher Rationalität herauszunehmend wichtige Themen. Neben Produktionsunternehmen spielen Nachhaltigkeitsthemen auch in Dienstleistungsunternehmen eine Rolle. Bei letzteren Unternehmen ist jedoch oft die Diskussion, dass diese Unternehmen nur wenig bei Energie-, Abfall- und Biodiversitätsthemen beitragen können. Nicht zuletzt bieten auch Produktionsunternehmen oft Dienstleistungen zur Kundenbindung an.

Am Beispiel des Nachhaltigkeits-Campus der NORDAKADEMIE beschäftigen wir uns interaktive mit der Frage, welche Potenziale für Nachhaltigkeitsthemen und für Stakeholder-Engagement sich im Dienstleistungsbereich bieten. Studierende können neben ihrer studentischen Perspektive auch eigene Erfahrung und Projekte aus Partnerunternehmen einbringen.

Nachhaltigkeit in Dienstleistungs- und Produktionsunternehmen lebt sowohl von klaren Top-Down Zielen und Maßnahmen wie auch von dem Bottom-up Engagement von Mitarbeitenden – hier auch von Studierenden.

Wir möchten in einem innovativen Format, dem Thinkathon, mit Ihnen bottom-up Nachhaltigkeitsthemen am Beispiel der NORDAKADEMIE weiterentwickeln. Dabei geht es um die strukturierte Definition eines konkreten Problems, die Recherche oder Entwicklung von Best-Practice Lösungen, die Festlegung von Entscheidungskriterien, und die Erstellung von Empfehlungen bzw. Entscheidungsvorlagen.

Es gibt vier Themenschwerpunkte, aus denen Studierendengruppen nach Interessenlage auswählen können: Energieeffizienz und –erzeugung auf dem Campus bzw. in Bürogebäuden, Biodiversität auf dem Campus bzw. an Unternehmensstandorten, Abfallvermeidung und eine nachhaltige IT-Infrastruktur.

Der Input und die Expertise unterschiedlicher Disziplinen ist gefragt: Wie können wir Studierende und Mitarbeitende motivierend einbinden (BWL-Personal)? Welches Storytelling und welche Vermarktung sind für Nachhaltigkeitsthemen passend (BWL-Marketing)? Welche innovativen und subventionierten CO2-neutralen Heizsysteme können in Zukunft für den Campus bzw. Bürogebäude angedacht werden und wie rechnen sich diese (WING/BWL)? Wie sieht eine energieeffiziente und nachhaltig beschaffte IT-Infrastruktur aus (WINF)? Welche Potenziale zur Abfallvermeidung und zur Verbesserung von Entsorgungsprozesse gibt es (BWL – Personal, Prozessorganisation, Change Management)? Und nicht zuletzt: Wie lasssen sich CO2-Emissionen durch die Anfahrt der Studierenden einsparen?

 

Ziel:

·         Entwicklung von Konzepten und Entscheidungsvorlagen zu Nachhaltigkeitsthemen in Unternehmen

·         Recherche von wissenschaftlich fundierten Best-Practice Lösungen

·         Stärkung von sozial-kommunikativen Kompetenzen in Gruppenprozessen (Themenaushandlung, Zeitmanagement, kollaborative Prozessorganisation, Präsentation von Ergebnissen)

 

Methodik:

In diesem Seminar wollen wir mit Ihnen und Euch ein neues Format ausprobieren: Den Thinkathon. „Thinkathon“ setzt sich zusammen aus „think“ und „Marathon“. Im Fokus steht intensives, gemeinsames Nachdenken zu den Themen und Fragestellungen.

·         Warm-Up, Input zum aktuellen Stand, Gruppenfindung und -regeln. 

·         Anschließend grenzen wir mit Ihrer Hilfe die Fragen bzw. Probleme ein, zu denen bis zum Ende des Thinkathons Antworten oder Lösungsvorschläge gefunden werden sollen. Wir überlegen, wie Lösungen und Endergebnisse aussehen können.

·         Daran schließt sich mehrere Arbeitsphasen in Gruppenarbeiten und im Plenum an, die wir mit unterschiedlichen Methoden abwechslungsreich und kreativ gestalten. Diskussionen, Thementische oder freies assoziatives Denken – vieles ist möglich. Wir unterstützen mit unterschiedlichsten Materialien und Medien vom Post-It bis zur Zeichnung. (Fast) alles ist beim Thinkathon erlaubt, und manchmal entstehen die besten Lösungen aus den skurrilsten Ideen!

In Zwischen- und Endpräsentationen werden die Ideen von den Arbeitsgruppen vorgestellt. In der Endpräsentation soll eine Entscheidungsvorlage zu einem konkreten Nachhaltigkeitsthema für Unternehmen (Partnerunternehmen oder NORDAKADEMIE) vorgestellt werden. Die Präsentationsformen sind dabei nicht festgelegt und können nach Bedarf und Vorgaben variieren.

Für jedes Seminar werden mindestens 12 Teilnehmer benötigt.