Seminare

Um der Zielsetzung einer umfassenden und interdisziplinären Ausbildung gerecht zu werden, ist die Teilnahme an Seminarveranstaltungen aus dem umfangreichen Angebot der NORDAKADEMIE verpflichtender Bestandteil des Curriculum.

Die über 100 wählbaren Seminarveranstaltungen ergänzen dabei die Pflicht- bzw. Prüfungsfächer um Veranstaltungen zu Persönlichkeitsentwicklung, aktuellen Managementthemen und fachbezogenen Spezialthemen. Sie erstrecken sich über den gesamten Studienverlauf und sind inhaltlich von den fachlichen Modulen unabhängig.

Für die Seminaran- und abmeldung sowie die Teilnahmeverpflichtung an Seminaren schauen Sie bitte in das "Merkblatt Seminare", welches Sie im Intranet CIS finden.

Die Kenntnis wissenschaftlicher Arbeitsweisen und Methoden sowie deren effiziente und effektive Nutzung stellt angesichts der zunehmenden Durchdringung wissenschaftlicher Prozesse in immer breitere Bereiche der Hochschul- und auch Unternehmenspraxis eine wichtige Kompetenz dar. Um fundiert wissenschaftlich arbeiten zu können, gibt es daher eine im ersten Semester angebotene Seminarveranstaltung "Wissenschaftliches Arbeiten und Methoden", die von allen Studierenden belegt werden muss.

Hier finden Sie den aktuellen Raumplan als pdf Datei. 

Kontakt

Andrea Muhl
Telefon: 04121 4090-512
E-Mail

Zurück zur Seminarübersicht

Seminar Führungsethik im Zeitalter der Digitalisierung

Von: Freitag, 01.03.2019

Bis: Samstag, 02.03.2019

Bemerkung:

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

Themenbereich: Ethik/Soziales

Prüfungsform: Mündliche Prüfung

Kreditpunkte: 0.5

Workload: 15

Dozent : Prof. Dr. Holgar Raulf

Inhalt:

Ausgangslage

Wirtschaftsunternehmen aller Branchen befinden sich in einem durchgreifenden digitalen Transformationsprozess, der von einer fachlich exzellenten Digital-Expertokratie immer weiter vorangetrieben wird. Dieser Prozess ist nicht von zeitweiliger Natur, sondern wird ein permanentes Merkmal der modernen Ökonomie bleiben. Digitalisierung hat nicht nur technische und  ökonomische, sondern auch tiefgreifende kulturelle Konsequenzen, die auf Unternehmensebene insbesondere die betriebliche Führungs- und Kooperationskultur betreffen: Ob Chef, langjähriger Mitarbeiter oder  Berufsanfänger  -  alle stehen gemeinsam vor der Herausforderung, den Prozess der Digitalisierung und den disruptiven Charakter der modernen Ökonomie zu verstehen und die daraus erwachsenen Herausforderungen mit hoher fachlicher Professionalität mitzugestalten -  und dies im Bewusstsein ethischer und gesellschaftlicher Verantwortung.

Stichworte zum Inhalt

Grundlagen

Führung im historischen, technologischen und sozialen Wandel

Ethik und Moral in definitorischer, historischer, interkultureller und funktionaler Perspektive

Soziokulturelle Auswirkungen der disruptiven Digitalökonomie auf Arbeitswelten, Weltbilder und Lebenskonzeptionen

Systemische Funktionen und Strukturwandel der gesellschaftlichen und betrieblichen Kommunikation

Führungsethik (Einleitung)

Herausforderungen auf politischer Ebene: Das Problem der Durchsetzung internationaler Wettbewerbsregeln und digitaler Grundrechte

Herausforderungen auf persönlicher Ebene: Eigenverantwortliche Selbstführung im digitalen Netz

Führungsethik (Hauptteil)

Herausforderungen auf unternehmerischer Ebene: Welches  Führungs- und Teamverhalten ist erforderlich im neuen Spannungsverhältnis Planung und Flexibilität, Schnelligkeit und Perfektion, Veränderung und Stabilität? Warum und wie muss das Direktionsrecht des Vorgesetzten in der modernen Arbeitswelt neu verstanden und legitimiert werden? Wie können neue Unternehmenskulturen Leistungsorientierung, innerbetriebliches Vertrauen, Wir-Identität und Individualität sowie das Kreativpotenzial personeller Diversität fördern? Wie können Führungskräfte und Mitarbeiter die Produktivität neuer Formen von Hierarchie und Heterarchie, von Agenda Setting, Wissensträger-Vernetzung und Projektarbeit konstruktiv gestalten? Welche Verantwortung tragen Führungseliten im Zeitalter tiefgreifender Wandlungen der Arbeitswelt für die Stabilität des gesamtgesellschaftlichen Systems?

Didaktik: Durchgehend dialogorientiert und interaktiv in Form von Impulsreferaten, Diskussionen, Einzel-, Tandem- und Gruppenarbeiten.

Skript:

Handouts, Literaturliste

Ziel:

Theoretisch fundierte und praxisorientierte Vermittlung und  Reflexion der soziokulturellen Auswirkungen und  führungskulturellen Dimensionen der digitalen Transformation sowie Erkennen der besonderen Bedeutung der ethischen Vorbildrolle als Führungspersönlichkeit, aber auch als Teammitglied in der zunehmend kollaborativen Berufswelt des digitalen Zeitalters.

Für jedes Seminar werden mindestens 12 Teilnehmer benötigt.